Anzeige
Anzeige

Sicherheit im Straßenverkehr

5 Dinge, die auch Mütter über das Autofahren im Sommer wissen sollten

Auch Mütter, die erfahren im Umgang mit dem Auto sind, können nicht alles wissen. Aus diesem Grund haben wir 5 Dinge, die auch Mütter über das Autofahren im Sommer wissen sollten, zusammengestellt. Diese Aufklärung dient der Sicherheit im Straßenverkehr für die Fahrerin und ihre Familien und die anderen Verkehrsteilnehmer. Nicht wenige Unfälle auf den Straßen sind auf eine falsche Einschätzung der Fahrkünste und den Möglichkeiten des eigenen Fahrzeuges zurückzuführen. Auch die Bedeutung von Geschwindigkeiten und regelmäßigen Überprüfungen der Reifen gehen nicht alle Verkehrsteilnehmerinnen gewissenhaft nach – was ernsthafte Folgen nach sich ziehen kann.

Sicherheit im Straßenverkehr Sicherheit im Straßenverkehr

Besonders den Reifen sollte ein hohes Maß an Bedeutung zukommen. Sicherlich ist das Auto selbst auch wichtig, denn es muss mit Kraftstoff betrieben und instand gehalten werden.

Allerdings gibt es ohne sichere und unversehrte Autoreifen kein Vorankommen. Außerdem setzen die runden Helfer alle Bewegungen von uns Autofahrerinnen um, die wir erzielen wollen.

Ein Reifen ohne ausreichende Profiltiefe wird sich möglicherweise mit dem Bremsen schwertun. Weiterhin hängt von dem Luftdruck ab, ob mehr Kraftstoff als nötig verbraucht wird. Gut informierte Mütter können auch den Herren ruhig einmal etwas voraushaben. Nach und nach zahlen sich die Tipps bei Berücksichtigung übrigens aus und das ersparte Geld kann in einen neuen Urlaub oder neue höherwertige Autoreifen investiert werden. Auf diese Weise macht das Umsetzen von Hinweisen zum Sparen doch viel mehr Spaß – und sinnvoll ist es außerdem für die Umwelt, die Lebensdauer der Autoreifen und die Sicherheit im Straßenverkehr.

Irrtum 1 – Kurven vermeiden bringt Sicherheit

Viele Autofahrerinnen und auch Autofahrer gehen davon aus, dass die größten Gefahren für Verkehrsunfälle in den Kurven lauern. Sicherlich hören und sehen wir viel über grausame Begegnungen mit Folgen im Straßenverkehr, die sich auf kurvigen Strecken zugetragen haben.

Hier lauern Gefahren durch Selbstüberschätzung, Fahrbahnveränderungen oder Fehlverhalten anderer Verkehrsteilnehmer. Fakt ist allerdings, dass sich 75 % aller Unfälle auf geraden Fahrstrecken ereignen. Auf diesen ist die Neigung zum Überschätzen der eigenen Fahrkünste nicht selten weitaus höher.

Irrtum - Kurven vermeiden bringt Sicherheit

Irrtum – Kurven vermeiden bringt Sicherheit

Irrtum 2 – Winterreifen geben auch im Sommer genügend Sicherheit

Weit verbreitet ist auch der Irrglaube, dass sich Winterreifen problemlos über das ganze Jahr nutzen lassen. Da sie im Winter gute Dienste leisten, können sie mit den Witterungsbedingungen im Sommer gut umgehen und einen ausreichenden Schutz bieten. Fakt ist allerdings, dass die Winterbereifung eigens für die harten Anforderungen dieser Jahreszeit entwickelt worden sind. Werden sie im Sommer weiterhin genutzt, so müssen wir Autofahrerinnen einkalkulieren, dass sich bereits bei einer Geschwindigkeit von 100 Stundenkilometern der Bremsweg um sechs Meter im Vergleich zu Sommerfahrten verlängert. Hier lauert ein immenses Unfallrisiko, das durch die geeignete Bereifung absolut vermeidbar ist.

Irrtum - Winterreifen geben auch im Sommer genügend Sicherheit

Irrtum – Winterreifen geben auch im Sommer genügend Sicherheit

Irrtum 3 – Leichter Sommerregen gibt keinen Anlass zur Sorge

Bei den Herren gelten wir Frauen nicht selten als Ängstliche Autofahrerinnen. In einigen Fällen ist es zumindest gut, wenn wir vorsichtiger sind. Generell ist es allerdings sinnvoll, wenn alle Autofahrer ihr Fahrverhalten hin und wieder überdenken, damit auch bei feuchtem Wetter verantwortungsbewusste Entscheidungen getroffen werden. Nicht wenige Menschen sind nämlich der Meinung, dass ein leichter Sommerregen keinen Anlass zur Sorge gibt und die Reifen unkompliziert Grip finden würden. Tatsächlich ist es aber so, dass 99 % aller Verkehrsunfälle auf regennassen Straßen nur eine geringe Regenmenge als Auslöser gehabt haben. Diese Gefahr sollte nicht unterschätzt werden.

Irrtum - Leichter Sommerregen gibt keinen Anlass zur Sorge

Irrtum – Leichter Sommerregen gibt keinen Anlass zur Sorge

Irrtum 4 – Der Reifendruck hängt nicht mit dem Kraftstoffverbrauch zusammen

Eine weitverbreitete Annahme ist außerdem die, dass der Druck der Autoreifen keine Auswirkungen auf den Kraftstoffverbrauch hat. Allerdings ist es tatsächlich anders. Liegt der Reifendruck konstant ein Bar unterhalb der Empfehlungen, kann das im Jahr einen Mehrverbrauch von einer Tankfüllung entsprechen. Dieses Geld könnte besser in einen Ausflug mit der Familie oder höherwertige Autoreifen investiert werden. Hierüber sollte ein sensibleres Bewusstsein herrschen, damit zusätzlich die Umwelt geschont wird.

Irrtum - Der Reifendruck hängt nicht mit dem Kraftstoffverbrauch zusammen

Irrtum – Der Reifendruck hängt nicht mit dem Kraftstoffverbrauch zusammen

Irrtum 5 – Der Straßenbelag hat keine Auswirkungen auf die Reifenabnutzung

Viele Frauen und Männer im Straßenverkehr vertreten die Ansicht, dass sich die unterschiedlichen Straßenbeläge nicht auf die Abnutzung der Reifen auswirken. Die Wahrheit sieht aber auch hier anders aus. Fahrten auf Bergstraßen lassen die Autoreifen rund fünfmal schneller abnutzen als die gleiche Strecke auf der Autobahn. Aus diesem Grund sollte besonders die Reiseroute mit Bedacht ausgewählt werden, damit die Verkehrsteilnehmer einen möglichst langen und effektiven Nutzen von der geeigneten Bereifung des Fahrzeuges haben.

Irrtum - Der Straßenbelag hat keine Auswirkungen auf die Reifenabnutzung

Irrtum – Der Straßenbelag hat keine Auswirkungen auf die Reifenabnutzung

Fazit

Mit ein wenig Fingerspitzengefühl lassen sich die oben ausgeführten Tipps unkompliziert im Alltag umsetzen. Hierdurch lassen sich einige Ersparnisse für die Familienkasse erzielen und ein aktiver Beitrag zum Umweltschutz leisten, da die Reifen weniger schnell verschleißen. Außerdem leisten wir Autofahrerinnen und Autofahrer einen wichtigen Beitrag für mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Das ersparte Geld können wir in tolle Ausflüge mit der Familie oder in neue und hochwertige Autoreifen investieren. Hierfür ist es auch wichtig, dass wir laufend unser eigenes Fahrverhalten überprüfen und gegebenenfalls anpassen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von player-services.goviral-content.com nachzuladen.
Inhalt laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHA6Ly9wbGF5ZXItc2VydmljZXMuZ292aXJhbC1jb250ZW50LmNvbS92aWRlby8xNzU0MyIgd2lkdGg9IjYyMCIgaGVpZ2h0PSIzMTUiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW49ImFsbG93ZnVsbHNjcmVlbiI+PC9pZnJhbWU+PC9wPg==

Bildquellen
Beitragsbild: © panthermedia.net / Miroslav Beneda
Grafiken: Michelin

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück