Anzeige
Anzeige

Kindergelderhöhung 2015/2016

Am 10.7.2015 war Stichtag: Rückwirkend zum 1. Januar 2015 gibt es für alle Eltern eine Kindergelderhöhung für jedes Kind. So steigt der jeweilige Kindergeldbetrag um vier Euro. Die Kindergelderhöhung 2016 sieht eine weitere Erhöhung um zwei Euro vor. Neben dem Kindergeld steigen auch der Grundfreibetrag sowie der Kinderzuschlag für bedürftige Familien. Diese aktuellen Bezüge und die positive finanzielle Entwicklung für Familie ist auf die jüngsten Diskussionen im Bundestag zurückzuführen. Man möchte gerade junge Eltern bei der Kinderbetreuung unterstützen und den Weg in ein abgesichertes Leben gemeinsam mit Kindern erleichtern. Nicht zuletzt der bedeutende Rückgang der Geburtenzahlen hat zu einem Prozess der Umorientierung beigetragen.

Kindergelderhöhung

Kurz vor der Sommerpause gibt der Bundestag grünes Licht für die Kindergelderhöhung 2015

Umso erfreulicher, dass der Bundestag endlich grünes Licht für die Kindergelderhöhung und für eine merkliche steuerliche Entlastung für Familien gibt. Zugegebenermaßen hat man sich damit etwas Zeit gelassen und den Beschluss erst in der letzten Sitzung vor der direkten Sommerpause des Bundesrats bekannt gegeben. Nun gilt es, abzuwarten, bis das Gesetz zur Kindergelderhöhung 2015 endlich in Kraft tritt. Dann werden die Beträge rückwirkend bis zum Januar ausgezahlt.

Wann erfolgt die Kindergelderhöhung?

Doch geht man in diesem Punkt davon aus, dass die Zahlungen allesamt im Oktober 2015 spätestens eintreffen werden. In einem entsprechenden Gesetz ist von teilweise rückwirkenden Leistungen für das Jahr 2015 die Rede.

Verabschiedung eines Gesamtpakets für Familien

Erfreulicherweise hat man gleich ein ganzes Finanz-Gesamtpaket aufgestellt und die neuen Beschlüsse auf die Kindergelderhöhung 2015 und die Kindergelderhöhung 2016 festgemacht. Neben dieser Erhöhung der Kindergeldzahlung erfolgt ebenfalls eine Anhebung des Grundfreibetrags wie auch des Kinderfreibetrags. Auf diese Weise möchte man die kalte Progression letztendlich abbauen. Ein Arbeitnehmer muss nach dem Anstieg seines Gehalts kaum einen Anstieg der Steuern befürchten.


Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Kritik an der Kindergelderhöhung 2015

An dieser Stelle von ungeteilter Freude zu sprechen, würde vielleicht etwas zu weit gehen. Schließlich war vor der Kindergelderhöhung 2015 um sechs Euro in zwei Jahren von wesentlich höheren Anstiegen die Rede. Darüber hinaus kritisierte man den Bund für die Maßnahmen im Zuge des Abbaus der kalten Progression, denn in der Folge hätten die Bundesländer weniger Steuereinnahmen zu verbuchen. So sieht zum Beispiel das Finanzministerium von Schleswig-Holstein keinerlei Luft für weitere Steuerentlastungen. Das Gesetz wird kritisch aufgefasst.

Kindergeld

Welche Beiträge gibt es nach der Kindergelderhöhung 2015?

Sie erhalten für das erste und für das zweite Kind 188 €. Für das dritte Kind erhalten Sie 194 € Kindergeld im Monat. Für jedes weitere Kind kommen jeweils 212 € Kindergeld im Monat hinzu. Ab 1. Januar gelten wiederum veränderte Sätze, so erhalten Sie 2016 für das erste und zweite Kind jeweils 190 € im Monat und für das dritte Kind 196 € im Monat. Für jedes weitere Kind, das die Familie bereichert, erhalten Sie 221 € im Monat.

Sorgen Sie vor: optimale Absicherung für Kinder

Doch sich einzig und allein auf die Kindergeldzahlung zu berufen und die Förderung sowie Absicherung der Kinder zu vernachlässigen, ist laut Aussage der Finanzexperten wenig empfehlenswert. Es ist sinnvoll, von Beginn an in regelmäßigen Abständen feste Beträge einzusparen und so für die Ausbildung und die Kinderbetreuung sowie für Kosten im Hinblick auf die Schule, Ausbildung und Studium vorzusorgen. Wird Ihr Kind einmal 18 Jahre alt, steht die Anschaffung eines Autos, die Ausstattung der ersten Wohnung und die finanzielle Unterstützung in den ersten Jahren der Ausbildung an, da gilt es, von Beginn an vorzusorgen, um sich im Endeffekt nicht über wenige Jahre finanziell einschränken zu müssen. Nehmen Sie zum Beispiel die Kindergelderhöhung 2015 zum Anlass, fortan monatlich noch mehr für das eigene Kind zu sparen.


Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Kindergelderhöhung und Grundfreibetrag

  • Neben dem Kindergeld steigt auch der Grundfreibetrag, der ebenfalls rückwirkend angerechnet wird, auf 8472 €.
  • Das Kindergeld steigt in diesem Jahr um 4 Euro. 2016 steigen die monatlichen Zahlungen nochmals um zwei Euro. Wenn die Versprechungen auch drastischere Änderungen vorgesehen hatten, können wir mit der aktuellen Kindergelderhöhung doch zufrieden sein.
  • Der Grundfreibetrag 2016 kommt auf 8652 €.
  • Hinzu kommt der Kinderfreibetrag von 4512 € für das Jahr 2015 und 4608 € für das Jahr 2016. Davon profitieren Arbeitnehmer, Selbstständige und Freiberufler.
  • Auch der Kinderzuschlag wird ab dem 1. Juli 2016 angepasst für alle bedürftigen Familien, diese profitieren ab sofort von einem Anstieg der Zahlung auf 160 € von ehemals 140 € im Monat.

Links zu weiterführenden Information

http://www.finanzen.de/news/16517/bundesrat-gruenes-licht-fuer-kindererhoehung-und-steuerentlastung
http://www.tagesspiegel.de/politik/erhoehtes-kindergeld-familienkasse-zahlt-ab-september-vier-euro-mehr/12048058.html
http://www.haufe.de/steuern/gesetzgebung-politik/erhoehung-grundfreibetrag-kinderfreibetrag-kindergeld_168_308576.html

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / Karin Mauthner-Schaffler
Bild in der Artikelmitte: © panthermedia.net / Anke Goodwin

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück